| Passwort vergessen?

Allzeit guten Wind wnscht Euch Hermann

Forum | Registrieren | Suche | Regeln | FAQ | Impressum
english hollndisch fanzsisch italienisch spanisch dnisch finnisch ungarisch
1 Benutzer online Sie sind nicht angemeldet.  Anmelden

 

PV-Hybrid-Luft-Kollektor
 1 2 3
30.10.2017 09:37
KapHorn 

Re: PV-Hybrid-Luft-Kollektor

Hej Soops

Ich sehe dass so dass mein ganzes Haus wie ein Speicher ist...wenn ich nur den alten Röhrenofen plus Kamin von 1872 (alles in allem so um die vier Tonnen) ein Grad oder zwei aufwärmen kann, dann ist das schon jede Menge Speicher.

30.10.2017 09:46
swoops 

Re: PV-Hybrid-Luft-Kollektor

Hallo KapHorn,
Ja und wenn man keinen Ofen hat, könnte/müsste etwas gebaut werden

Nur was und wie. Ich habe keinen Kachelofen oder dergleichen :(

Ich stelle mir aber vor, dass die ganze Wärme, die ankommt und durch einen Speicher strömen würde, noch effektiver ist.
Mein Haus speichert auch, aber bei 3 Stockwerken mit herkömmlichem Kalt-Treppenhaus, nicht wirklich gut.

Lg
swoops

30.10.2017 10:46
Randvogelsberger 

Re: PV-Hybrid-Luft-Kollektor

Moin Swoops

Ich lasse meinen Gedanken mal freien Lauf, erhebe aber keinen Anspruch auf "der Weisheit letzter Schluß"; ich meine, ich kann auch falsch liegen....
Mir gehts nicht ums Schulmeistern sondern um den Gedankenaustausch.

Meine Meinung:
Ein Speicher macht nur Sinn, wenn man das Überangebot an Wärme speichert und zu einem Zeitpunkt mit wenig solaren Gewinnen wieder abgeben lässt.
Also macht das speichern bei einem kleinen Kolli nur Sinn, wenn das Zimmer zu warm im Betrieb wird, sonst halt nicht. Es entstehen ja auch beim speichern Verluste.
Deshalb würde ich prinzipell nicht jede Wärme durch einen Speicher jagen sondern nur, wenn ich weiß, das eigentlich (oder meist) zu viel Wärme entsteht.
In meinem Fall erzeugen 5 qm Kolli im WoZi schon mal 26 Grad, also zu viel für mich und ein speichern wäre schon interessant.

Der Vorteil des Wärmespeicherns ist halt die Wärme in den Abend mitzunehmen, da ja auch durch das speichern eine Zeitverzögerung der Wärmeabgabe entsteht.

Ohne Kachelofen bleibt nur die Bauteilaktivierung im Fußboden oder Wand oder einen Geröllspeicher zu bauen.
http://www.hc-solar.de/Diplomarbeit_cm.PDF (Projekt Argentinien mit Geröllspeicher, einfach super!)

Ja und wenn man keinen Ofen hat, könnte/müsste etwas gebaut werden
Der Geröllspeicher?

Und hier stell ich mir eine vorhanden Stein- Innenwand mit zB Rigipsverkleidung und Luftführung zwischen Rigips und Wand als kostengünstigste Variante vor.
Das ist einfacher wie den Fußboden zu aktivieren.
Innenwand deshalb, weil eine Aussenwand die eingespeicherte Wärme nach aussen zu schnell entlässt.


Und nein, Erfahrung mit speichern habe ich bisher keine.
Mir gehts wie Holger, es gibt noch (zu viel) anderes zu tun.

Aber mein nächstes kleines Projekt soll die Abwärme der PV-Anlage durch solch eine Gips-Stein-Kombination leiten und in der Übergangszeit ein wenig Heizenergie sparen helfen (und diese Energie erst zum Abend abgeben).

Gruß Andy

30.10.2017 11:22
KapHorn 

Re: PV-Hybrid-Luft-Kollektor

Hej Andy

"Ein Speicher macht nur Sinn, wenn man das Überangebot an Wärme speichert und zu einem Zeitpunkt mit wenig solaren Gewinnen wieder abgeben lässt."

Das war den Nagel auf den Kopf zu treffen denke ich.

Eine andere Frage ist: lohnt sich der eventuelle Aufwand im Verhältnis zum Ergebnis?
Ich denke da st es einfacher, wenn möglich, noch einen Kollektor zu bauen...


Heute ein sonniger Tag, vier Grad aussen und 48 Grad rein ins Haus...noch dazu meine PV-Anlage, 5,5 kW, seit Mitte Juni auf dem Dach, bringt gerade 2,8 kW...die Sonnenenergie fließt nur so ins Haus.

Ich rechne damit dass, bevor die verschiedenen Anlagen montiert waren, mein gekaufter Stromverbrauch von ca 12.500 kW auf ungefähr die Hälfte sinken wird.
Die Heizung ist eine Luft-Luft Wärmepumpe, Heizkörper (alles Elektrizität), ab und an ein Feuer im Holzofen wenn es gar zu kalt wird, also so um die 10-15 Grad Minus.

30.10.2017 12:00
swoops 

Re: PV-Hybrid-Luft-Kollektor

Hallo,
Ich habe 4qm SoLuKo an die Wand gemacht - diesen Sommer.
Das Dach ist ohne Südseite, da lohnt eine PV Anlage nicht so sehr.
Habe auch eine Luft Luft Dimplex Wärmepumpe LTU17 (finde ich nach den neuen Fenstern deutlich überdimensioniert)
Jährlicher Stromverbrauch ohne SoLuKo inkl Haushaltsstrom bei ca 180qm Wohnfläche 11000kwh/Jahr die letzten 8 Jahre im Schnitt.
Heizkörper sind alles normale Wasserführende meist 3-fache Heizkörper.

Dämmung -> weniger interessant, habe (leider) eine Alufassade am Haus und Plastik ums Haus finde ich nicht logisch.

Einsparen will ich trotzdem.
Lg
swoops

30.10.2017 12:33
Randvogelsberger 

Re: PV-Hybrid-Luft-Kollektor

Mein erster Gedanke war PV aufs Dach um die Stromkosten zu minimieren (teuer,teuer in der Anschaffung), aber:

Bietet sich da nicht Kap Horns Kolli- Wärmepumpen -Konstrukt als die beste Lösung an?
Der Kolli muss nur den Volumenstrom der Wärmepumpe abkönnen um diese nicht zu behindern.
Und du hast schon alles da. Wenn du wasserführende Heizungskörper hast ist das ja bestimmt eine Heizungsanlage, deren "Ofen" deine Wärmepumpe ist.
Du steigerst die COP und sparst Energie. Und erhöhst die Effizienz deines Kollis, denn durch die Wärmepumpe gewinnst du auch Energie unterhalb von 25 Grad Erntetemperatur.
Speichern geht ja über deine Heizungsanlage. Ich nehme an, du hast einen 200 Liter Wasserspeicher oder größer.

Also Tagsüber die Wärme erzeugen soweit möglich und programierbar.

Macht in Summe wenig Aufwand (nur Kolli bauen und richtig platzieren) und hilft bestimmt (weil erprobt durch zB Kap Horn) beim Heizung sparen.....

Gruß Andy

31.10.2017 18:03
Holger73 
Re: PV-Hybrid-Luft-Kollektor

Das Problem ist die Kollektorengröße, welche für diese Wärmepumpe und ihren Volumenstrom nötig wäre...

Dimplex LTU17 klingt nach nicht modulierend mit 17kw. Wenn ich von den Daten meiner kleinen Ariston Nuos ausgehe (310 Watt elektrisch; 630 Watt aus 150 cbm Luft), würde bei 17kw auf ca. 2.550 cbm Luft in der Stunde kommen. Solarventi koppelt an seinen SV30 einen Lüfter mit 200 cbm/h - macht also bei 2.550 cbm/h zwölf (!!!) SV30 mit insgesamt 36 (!!!!) qm Kollektoren Fläche. COOL!!!

KapHorns Wärempumpe ist kleiner und liefert auch nur einen Teil der benötgigten Warmluft zusätzlich (mit eigenem Ventilator) dazu...

@swoops: Ist Deine Alufassade hinterlüftet und dann auch mit einer Südseite ausgestattet? Dann könntest du mal die Hinterlüftung "anzapfen" und schauen wieviel Wärme Da rauszuholen ist...


Schönen Abend noch,
Holger73

31.10.2017 18:18
swoops 

Re: PV-Hybrid-Luft-Kollektor

Hi Holger73,
Nein, mein Vorbesitzer hat das schon anbringen lassen. Mittlerweile sind sie nur noch grau die Paneelen.
Aber, die 2 Kollektoren an der Südseite waren heute kräftig beim Arbeiten, bisher nur in den Keller, die Rohre in den Kamin liegen leider noch nicht :-( kommt aber evt auch noch die Tage.
Die Dimplex war deswegen so groß, weil alte Fenster drin waren und keine Heizkörper und so; davor hatte ich viele Nachtspeicheröfen.
Ich denke mit einer 13-er käme ich auch hin evt sogar mit einer 11-er. Die Wärmeberechnung damals fan ich nach heutigen Gesichtspunkten und Wissensstand nicht ganz optimal.


Grüße aus dem Kraichgau
swoops

01.11.2017 10:21
Randvogelsberger 

Re: PV-Hybrid-Luft-Kollektor

Hallo Leute

Die Wärmepumpen-Kollektoridee lässt mich nicht los.
@Hoger73
12 Kollektoren sind ja mal ne Ansage!
Es müssen halt nicht zwangsläufig 36 qm Kollifläche sein, sondern nur der Strömungsquerschnitt von Lufteinlas, Luftführung im Kolli und Luftauslas müssen halt zB die 2.550 cbm/h der Dimplex ungehindert durchlassen (Abstand zwischen Absorber und Deckel/Boden erhöhen; Ein-Auslass so groß wie möglich, ist dann eher was für den Selbstbaukolli) oder per Bypass in den Luftstrom durch die Wärmepumpe eingeschleift werden.

Hattest du eigentlich deine kleine Nuos zusätzlich im Heizkreislauf eingeschleift? Hat das merklich was gebracht?

Für mich wird das evtl. interessant, denn meine Heizenergie erzeuge ich mit 7,2 Cent/ kWh durch teures Flüssiggas, durch PV würde mich die kWh 12 Cent kosten (für die nächsten 19 Jahre, wenn die Sonne scheint) -> bei einer Leistungszahl von 3 oder 4 wären das grob 3-4 Cent/ kWh Heizenergie und mit KapHorns Lösung evtl 2-3 Cent! Bei meinen normalen Stromkosten von 0,22 Cent wird es erst ab einer Leistungszahl von 4 sinnvoll und wenn der Strom teurer wird (geh davon aus!) dann hält sich das ungefähr die Waage zum Flüssiggas.

@all
Aber jetzt mal zum Gewinn der Idee:
Ich lege mal meine Daten zugrunde, 5 qm Kolli = 1000 kWh Heizenergie/ Jahr (also nur Heizsaision)
Jetzt rechne ich mal grob und ohne Verluste:

Bei 1000 kWh zusätzlicher eingebrachter Leistung braucht die Leistung ja weniger durch Strom erzeugt werden. Bei einer Leistungszahl von 3 5 sind das grob und ohne Verluste 333-200 kWh Strom die eingespart werden können. Meine kWh Strom kostet 0,22 -> sind also 73- 44 Ersparnis im Jahr ohne die Nutzung von PV-Anlagen.

Die Ersparnis ist sicher höher, denn bei hohem Luftdurchsatz im Kolli sinkt die Temperatur und damit der Verlust. Und auch mit nur 5 Grad Temperaturgewinn, die wir sonst nicht nutzen können, wird ja ein Gewinn erzielt. Da denke ich eher so eine Ersparnis um 60-100 Euro.

Kann man das so grob rechnen oder sehe ich das völlig falsch? Hab ich was Wesentliches vergessen in meiner Betrachtung, bis auf die Umwandlungsverluste Solarwärme zu Wärmepumpe?

Grüße an alle

Gruß Andy

01.11.2017 11:51
Holger73 
Re: PV-Hybrid-Luft-Kollektor

@Randvogelsberger
Ich muss gestehen. dass die Nuos bis heute noch nicht angeschlossen ist...

Ich hoffe, dass ich das bis Ende diesen Jahres endlich schaffe, da ich in den nächsten Wochen noch ein paar Male den Installateur im Haus habe und das Babay endlich seine Arbeit aufnehmen soll...
Mit dem Einschleifen in den Heizkreislauf habe ich auch schon geliebäugelt. Aber Sinn macht das erst dann wenn mein Warmwasser-Boiler voll wäre. Und das würde bei 320L und 930 Watt Heizleistung bis 55 Grad ca. 16 Stunden dauern...

Ich kann auch nur eine "Einsparung" erreichen, wenn ich idealerweise mit Solarstrom das Wwarmwasser herstelle. Ansonsten wird zwar der Gasverbrauch geringer und das Gewissen dank Öko-Stroms beruhigt, aber coll wird es dann erst mit PV Strom. Und da arbeite ich halt noch dran...

Hast Du denn mal Deinen Gasverbrauch regelmäßig (Monatlich/wöchentlich) abgelesen, so dass Du abschätzen kannst, wie hoch Dein (stündlicher) Verbrauch ist? Denn Du müsstes dann ja auch noch ein kleine Wärmepumpe in den Heizkreis einschleifen - oder willst Du die Warmluft Deines PV-Feldes direkt in die Räume leiten?

Gruss,
Holger73

 1 2 3
nicht-öffentlichen   Strömungsquerschnitt   PV-Hybrid-Luftkollektor   zugegebenerMaßen   Gips-Stein-Kombination   Umwandlungsverluste   Rücklauftemperatur   Wärmepumpe   Kollektorengröße   Feuchteresistentes   PV-Luft-Hybrid-Kollektor   Lüftungsöffnungen   überdimensioniert   Temperatursteuerung   Wärmepumpen-Kollektoridee   Salz-Platten-Einsätzen   PV-Hybrid-Luft-Kollektor   Nachtspeicheröfen   Bauteilaktivierung   Kiesbettspeicher

Forum | Registrieren | Suche | Regeln | FAQ | Impressum
Zur Zusammenfassung,Black 300
Befreundete Foren
Info:Datenschutzgrundverordnung

 

Forum | Registrieren | Suche | Regeln | FAQ | Impressum

  


by HH Mahnecke 2009-2019| phpFK Download | www.phpFK.de

Sponsoren: Zur Homepage | http://www.stellenangebote-forum.de/about71534.html | FOREX